Was hat das Universum mit mir zu tun?

Ein erster Blick in unser Universum offenbart höchst lebensfeindliche Phänomene: unzählige Plasmasterne mit gewaltigen Temperaturen, Pulsare mir zerstörerischen Magnetfeldern und die ewig hungrigen Schwarzen Löcher, die scheinbar nur danach trachten, alles zu vernichten, was sich in ihre Nähe wagt. 

Gleichzeitig sind wir Menschen Kinder der Sterne, denn wir besteht zu etwa 92 Prozent aus den chemischen Elementen, die in ihrem Inneren fusioniert werden. Das lässt den fein abgestimmten kosmischen Materiekreislauf zum faszinierenden Rätsel werden, dem sog. antropischen Prinzip, und gibt Anlass über den Tellerrand der Naturwissenschaft hinauszublicken. 

Der Mathematiker, theoretische Physiker, Kosmologe und Grundlagenforscher - Dr. Josef M. Gaßner (www.Josef-Gassner.de) - wird möglichst anschaulich die Zusammenhänge erklären.

Ein Universum voller faszinierender Phänomene lädt ein zum Staunen. Originalaufnahmen verschiedener Weltraumteleskope bereiten den Weg für 90 min. Vortrag und anschließende Fragerunde.

 

Cynetart

Samstag, 18. November, 20:00 Uhr

Festspielhaus Hellerau
Karl-Liebknecht-Straße 56
01109 Dresden

Link zur Webseite des Veranstalters

Eintritt mit Samstagsticket oder mit Vortragsticket

Samstagsticket: 10 / 6 EUR (voll / ermäßigt)
gültig Samstag, 18.11.2017 von 13 bis 24 Uhr für alle Programmpunkte des Tages

Vortragsticket: 6 EUR
gültig am 17.11. von 15 bis 20 Uhr und 18.11., 15 bis 22 Uhr)
für die Vorträge von Dagmar Neubronner, Gerhard Luhn, Rainer Mausfeld, Josef Gaßner, keine Ermäßigung

ADRESSE

Karl-Liebknecht-Straße 56,
            01109 Dresden

TICKETS

Eintritt:

 

 
 
 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Auch Google Fonts sind eingebettet. In unserer Videodatenbank stehen Ihnen hunderte von Beiträgen kostenlos zur Verfügung – allerdings werden diese bei YouTube gehostet und wir verlinken dorthin. Deshalb ist ein rechtssicherer Betrieb unserer Webseite ohne explizite Zustimmung der User hierzu leider im Augenblick nicht möglich. Tatsächlich zeigen wir keine bezahlte Werbung und ziehen auch sonst keinen finanziellen Nutzen aus irgendwelchem Tracking. Unsere gesamte Webseite ist nicht monetarisiert. Trotzdem sehen wir derzeit keine andere Wahl, als die Zustimmung zu den Cookies und Google Fonts für die Nutzung unserer Seite vorauszusetzen. Sobald ein rechtssicherer Betrieb mit eingebetteten YouTube-Videos wieder möglich ist, werden wir schnellstmöglich wieder auf freiwillige Cookie-Einstellungen umstellen. Bis dahin bitten wir um Ihr Verständnis.